Die Laternenbuben

Förderverein Landesgartenschau
Bad Schwalbach 2018 e.V.

Die Laternenbuben in Langenschwalbach                

(1798 – 1819)

Conr. Ant. Zwierlein, der bekannte Brunnenarzt zu Brückenau, beschreibt in seiner Brunnenschrift 1793 für Brunnengäste und Ärzte in dem damaligen Langenschwalbach in einer Passage:

„In dem rauschenden Schwalbach geht es sehr lustig und lärmend Tag und Nacht zu; Damen und Herren erscheinen im Neglige‘. Man trinkt das schäumende Wasser an der Quelle unter Scherz, Lachen und angenehmer Unterhaltung. Der Klang der Musik, der Duft der Linden, das Gewühl der Menschen so manchen Alters und Standes, alles vereinigt sich, das Herz zur Freude zu stimmen.

… Nach dem Abendessen begaben sich die Kurgäste in den Tanzsaal, wo täglich der Tanz bis Mitternacht dauert“.

Der von den Abendbällen heimkehrende Kurgast musste selber dafür Sorge tragen, dass er nicht in dem überall offenen Bache eine zu rasche Abkühlung erfuhr, oder sogar sein Leben einbüßte, wie dies einem Herrn Zollmann aus Wiesbaden (1798) passierte. Er hatte das Unglück, in der Nacht von der Mauer in der Allee herunter zu fallen, und anderen Tags starb. Dies sprach sich schnell in der Stadt herum. Da Langenschwalbach in dieser Zeit noch keine Straßenbeleuchtung hatte, bildete sich ein Chor von sogenannten Laternenbuben, die gegen geringe Entschädigung die Fremden in ihr Quartier begleiteten. Die Laternenbuben taten ihren Dienst von 1798 bis zur Einführung der Straßenbeleuchtung im Jahre 1819. Der offen durch Langenschwalbach fließende Menzebach wurde in den Jahren 1822 bis 1830 überdeckt.

Quelle:
"Geschichte des Kurortes Schwalbach", Dr. Adolph Genth 1881
27.3.2019, Rolf Stork

Langenschwalbach 1728

Langenschwalbach 1631

Langenschwalbach um 1830

Zur Erinnerung an die Zeit der Laternenbuben hat der Förderverein Bad Schwalbach e.V. beschlossen, diesen ehemaligen Heimleuchtern ein Denkmal zu setzen. Der Bad Schwalbacher Künstler Klaus Dieter Becker hat ein Modell in Lebensgröße hergestellt, das den Besuchern des Revival-Kurpark-Festes am 28. April 2019 schon einen ersten Eindruck geben hat.

Seit die Stadtverordnetenversammlung im vergangenen September das Projekt „Zukunft Bad Schwalbach“ ins Leben gerufen hat, beschäftigen sich sechs Arbeitsgruppen aus Bürgerinnen und Bürgern der Kreisstadt, darunter viele Mitglieder des Fördervereins, intensiv damit, wie die Zukunft unserer Stadt aussehen soll. Es sind bereits zahlreiche Ideen und Visionen für das Stadtleitbild erarbeitet worden.

Unser Credo: Aufbauend auf der Vergangenheit, können wir mit dem Laternenbuben-Denkmal in der Gegenwart tätig werden und somit einen Beitrag für ein zukünftiges Stadtbild leisten.

Als die Laternenbuben damals den Kurgästen zuverlässig heimgeleuchtet haben, freuten sie sich über ein Trinkgeld. Je höher dieses ausfiel, umso größer war natürlich die Freude. Nun sollen die Laternenbuben als Denkmal die Bad Schwalbacher  und die Gäste unserer Stadt erfreuen. Damit sie bald in unserer Mitte stehen können, erhoffen sie sich ein Trinkgeld in Form von großen und kleinen Spenden. Der Förderverein Bad Schwalbach e.V. hat ein Spendenkonto eingerichtet:

Kontoverbindung: Förderverein Bad Schwalbach 2018 e.V.

IBAN: DE59 5105 0015 0393 3034 58

BIC: NASSDE55XXX

Stichwort: LATERNENBUBEN

Modell des Künstlers Klaus-Dieter Becker